Gepflanzte Bäume 833
Bedeutung für Artenvielfalt Hoch
Klimaschutzfaktor
(in t CO2)
5.000
Status Neu

Malawi

Malawi verliert seinen Wald

Malawi ist eines der ärmsten Länder der Welt und hat zugleich mit 3% eine der höchsten Entwaldungsraten der Welt. Das kleine Land ist akut von Wüstenbildung und dem kompletten Verlust der heimischen Natur bedroht. Sobald der Wald verschwindet, sind die Menschen verstärkt von Dürre und Überschwemmungen betroffen. Mit dem Wald verschwindet auch die einzigartige Artenvielfalt - und das für immer.

Im Nantipwili-Flusstal südlich der Stadt Blantyre gibt es noch kleine Waldrestbestände. Sogar die die äußerst seltene Bastpalme (Raphia farnifera) kommt hier vor. Auch zahlreiche seltene und meist bedrohte Tier- und Pflanzenarten haben hier einen letzten Zufluchtsort gefunden.

Jedes Jahr wird der Wald weniger, denn die Menschen brauchen Holz. Ihre Felder grenzen oft direkt an den Wald und reichen jedes Jahr ein Stückchen weiter hinein. Hauptsächlich wird Mais in Monokultur angebaut und viel chemischer Dünger und Pestizide eingesetzt. Da die tiefwurzelnden Bäume fehlen und jedes Jahr in der Regenzeit ein Teil der Ackerkrumme fortspült wird, sind die Erträge gering.

Rettung der bedrohten Bastpalme und seltener Arten

Naturefund startet daher jetzt ein Waldschutz- und Wiederaufforstungsprojekt. Gemeinsam mit dem lokalen Partner Ecolodgy wollen wir 20 Familien rund um das Nantipwili-Flusstal unterstützen, die Anbaumethode dynamischen Agroforst einzusetzen. Mit dieser Methode pflanzen sie eine Vielzahl von Bäumen, während sie gleichzeitig auf derselben Fläche ihre Nahrungsmitteln anbauen - ohne Dünger, ohne Pestizide und mit hohem Ertrag.

Im September 2017 starten wir mit dem ersten Trainings. Das Projekt wird vom Hand in Hand-Fonds, Rapunzel und der Deutschen Umwelthilfe gefördert. Doch wir können jede Hilfe gebrauchen. Pflanzen Sie mit uns jetzt Bäume in Malawi und helfen Sie uns, die letzten Bastpalmen zu retten.

Alle Projekte