Streuobstwiesen in Wiesbaden

Streuobstwiesen in Wiesbaden

Mehr als 40.000 Obstbäume wachsen in Wiesbaden. Doch die alten Obstbäume werden oft nicht mehr gepflegt und sterben dann ab. Mit ihnen verschwinden seltene Obstsorten und ein wichtiger Lebensraum für heimische Arten.

Bedrohtes Paradies vor unserer Haustür

Die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden ist umgeben von ländlichen Vororten, in denen mehr als 40.000 Obstbäume wachsen. Darunter sind viele alte und seltene Obstsorten. Die Pflege der alten Bäume ist jedoch anstrengend und das Obst, zwar lecker, sieht aber oft anders aus, als in den Supermarktregalen. Wie soll jemand das auch anstellen, sein Obst an REWE oder Penny zu liefern? So köstlich und wertvoll das Obst von Streuobstwiesen ist, im Herbst kommt es zu der traurigen Situation, dass die Supermärkte Äpfel aus Neuseeland aus Kühllagern anbieten, während vor der Haustür keine 300 m entfernt die Bäume unter ihrer Last zusammenbrechen.

Dabei sind viele alte Obstsorten über Hunderte von Jahren entstanden und stellen eine wichtige Genressource für kommende Generationen dar. Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass der Gehalt an Antioxidantien und Polyphenolen in alten Obstsorten bis zu 1/3 höher ist als in neueren Züchtungen. Zudem sind alte Apfelsorten für Allergiker besonders gut verträglich. Hierzu gehören z. B. die Goldparmäne (um 1500 in Frankreich entstanden), der Gravensteiner (seit 1669 bekannt) oder die Goldrenette Freiherr von Berlepsch (1880 gezüchtet). 

Streuobstwiesen haben außerdem eine wichtige ökologische Bedeutung. Sie bieten Lebensraum für viele gefährdete Tiere und Pflanzen: Auf Streuobstwiesen kommen 1.900 und mehr Tierarten vor. Davon sind 90% Insekten, wie Grashüpfer, Bienen, Hummeln und seltene Schmetterlinge. Außerdem brüten 60 verschiedene Vogelarten hier, dazu zählen z. B. Grünspecht, Steinkauz und Kleiber.

Erhalt der wertvollen Streuobstwiesen

Naturefund setzt sich für den Erhalt der artenreichen Streuobstlandschaft Wiesbadens ein. Im Jahr 2012 begannen wir mit unserem ersten Streuobsteinsatz. Aus diesem ersten Einsatz wurde mehr, denn es gab und gibt so viel zu tun.

Seit 2019 haben wir drei Vollzeit-Mitarbeiter/Mitarbeiterin, die sich das Winterhalbjahr fast hauptsächlich um den Streuobsterhalt in Wiesbaden kümmern und im Sommerhalbjahr teilweise auch. Bis heute haben wir mehr als 1.500 alte Hochstammobstbäume geschnitten, unzählige Wiesen entbuscht und aktuell mehr als 200 neue Obstbäume gepflanzt.

Einen großen Dank hier auch an die vielen ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen, die uns bei der Streuobstpflege tatkräftig unterstützen. Und natürlich auch einen großen Dank für die vielen Spenden. Ohne Sie könnten wir diese Arbeit nicht machen.

Alle Projekte

Gepflanzte Bäume40.489
Höhe über Meeresspiegel0 m
Bedeutung für ArtenvielfaltNiedrig
Klimaschutzfaktor
(in kg CO2 / Baum / 20 Jahre)
777
StatusGesichert
»