Hangquellmoor im Voralpenland, Bayern

Moore retten und CO2 speichern

Naturefund hat mit dem Förderverein Stiftung Wilde Argen ein Hangquellmoor gekauft und damit dauerhaft geschützt. Moore sind wahre Klimaschützer: Unter ungestörten Bedingungen sind sie die einzigen Ökosysteme, die kontinuierlich und dauerhaft Kohlenstoff in großen Mengen aufnehmen. Damit unterscheiden sie sich von mineralischen Böden ebenso wie von Waldökosystemen. Die Umwandlung von Mooren z. B. in Ackerland führt zum Verlust dieser Speicherkapazität und der Freisetzung von klimarelevanten Spurengasen wie CO2, CH4, N2O.

Naturefund hat daher dieses Moor gekauft, um eine Umwandlung in Ackerland zu verhindern. Dieses Hangquellmoor liegt im Voralpenland und grenzt an die Obere Argen, einem der letzten wilden Gebirgsflüsse Mitteleuropas. Mädesüß-Perlmutterfalter, Kaisermantel und sogar die größte einheimische Libelle, die seltene Gestreifte Quelljungfer, kommen hier vor.

Zukünftig wird sich der Förderverein Stiftung Wilde Argen um das Moor kümmern. Reste der Quellfassungen werden beseitigt und eingetiefte Gräben so gestaltet, dass vorhandene Quellrinnsale naturnah über die Quellmoorflächen verrieseln und das Moor wieder wachsen kann. Die Habitatqualität für die gestreifte Quelljungfer und andere Arten wird dadurch optimiert.

Ein Moor in Mitteleuropa speichert pro m² 150 kg CO2

Alle Projekte

Geschütztes Land8.853 m²
Höhe über Meeresspiegel470 m
Bedeutung für ArtenvielfaltMittel
Klimaschutzfaktor
(in kg CO2 / m² / 50 Jahre)
1.328
StatusGesichert
»