Hamberger Moor bei Bremen

Moor schützen und CO2 Speicher bewahren

In Zeiten des Klimawandels ist der Schutz von Mooren extrem wichtig, denn Moore speichern über Jahrtausende Biomasse im Torf und damit CO2. Wird das Moor entwässert und der Torf abgebaut, entweicht CO2 in die Atmosphäre, welches für Jahrhunderte dort gespeichert war. Gleichzeitig wird der CO2-Speicher Moor zerstört. Zwar bedecken Moore weltweit gerade einmal 3 % der Fläche, speichern aber ganze 30 % des natürlichen CO2! Dabei wachsen Moore, vor allem Hochmoore, sehr, sehr langsam - im Schnitt etwa 1 mm pro Jahr. Ein Spaten voll Torf wächst also um die 300 Jahre, bevor er dann beim Torfabbau in oftmals wenigen Sekunden zerstört wird.

In Mitteleuropa speichern 10 m² eines Moores 1.500 kg CO2. Naturefund hat das Ziel, 170.000 m² im Hamberger und in angrenzenden Mooren zu kaufen und zu renaturieren. Also den CO2-Speicher von 25.500.000 kg CO2 zu erhalten bzw. wieder herzustellen.

Innerhalb der offiziellen Datengrundlage der UN » verwenden wir zur Berechnung der CO2-Aufnahme von Mooren Durchschnittswerte von 500 kg COpro 4 m². Die Symbolik des Baumes dient hierbei als Äquivalent innerhalb unseres CO2 Rechners. 

Schutz vor Überschwemmungen

Der durch die Emission von Treibhausgasen ausgelöste Klimawandel verursacht auch Wetterextreme wie Trockenheit oder Starkniederschläge, die zu Überschwemmungen führen können. Moore können dieses Problem vorbeugen, denn sie sind hocheffiziente Klimaschützer: Ein Moor kann das 30-fache seiner Trockenmasse an Wasser speichern und ersetzt somit bei Überschwemmungen mit Leichtigkeit künstliche Rückhaltebecken. Gleichzeitig ist ein Moor eine natürliche Klimaanlage, da es in Zeiten von Trockenheit Wasser im großem Stil verdunstet.

Flächen im Hamberger Moor

Das Hamberger Moor ist ein ehemaliges Hochmoor und Teil des berühmten Teufelsmoores in Niedersachsen in der Nähe von Bremen. Obwohl das Moor in einem Naturschutzgebiet liegt, sind noch viele Flächen im Privatbesitz und werden landwirtschaftlich genutzt, was vielfach bedeutet, dass die Moorflächen kontinuierlich entwässert werden.

2017 konnte Naturefund erstmals 28.397 m2 des Moores kaufen. Dabei handelt es sich um eine Fläche, die mitten in der Kernzone des Moores liegt. Mit dem Kauf dieser knapp 30.000 m² konnte Naturefund beginnen, angrenzende ehemalige Moorflächen wieder zu vernässen und damit zu renaturieren. Bis heute konnte Naturefund dank der Unterstützung zahlreicher Unterstützer rund 120.000 m² Moor kaufen, dauerhaft für die Natur sichern und damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Alle Projekte

Geschütztes Land159.388 m²
Höhe über Meeresspiegel42 m
Bedeutung für ArtenvielfaltMittel
Klimaschutzfaktor
(in kg CO2 / m² / 50 Jahre)
7.469
StatusAktiv
»